Vogelfutter selbst gemacht

Springe zu...
TEILEN

Die Zutaten 

Keine Bange, jetzt kommt kein hochkompliziertes Rezept, bei dem du zigtausend kleine Schritte machen musst und schrecklich viele Zutaten brauchst. Nein, Vogelfutter selbst zu machen ist nicht schwer und dauert auch gar nicht lange. Einen Erwachsenen, der den Herd für dich bedient, brauchst du aber trotzdem. Kieks-Redakteurin Katharina hat gemeinsam mit ihrer Tochter Tipps vom NABU mit eigenen Ideen zusammen gewürfelt und es ist richtig super geworden! 

Was du brauchst:

  • circa 8 Tannenzapfen
    Sie sollten sauber und offen sein. Sind die Zapfen noch verschlossen, stell sie für einige Stunden auf die Heizung. Dann öffnen sie sich von allein. 
  • 200 Gramm gutes Vogelfutter
    Wir haben welches beim NABU bestellt, das wir auch ins Vogelhäuschen streuen können.
  • 200 Gramm Pflanzenfett wie Kokosfett
  • 1 Topf
  • 1 Rolle dickes Juteband
    Es sollte nicht fusseln oder Fäden ziehen, damit die Vögel sich nicht verheddern und verletzen. 
  • 2 Teelöffel
    Nimm ruhig ein paar mehr, denn sie werden recht schnell fettig und glitschig. 
  • 1 Schere 
  • Zeitung oder Papier zum Unterlegen 

Tannenzapfen offen auf dem Tisch

Für selbst gemachtes Vogelfutter kannst du einfach Tannenzapfen sammeln. (Bild: Katharina Mittag)

Und so geht’s 

  1. Zuerst erwärmst du das Pflanzenfett langsam im Topf auf dem Herd. Ist es klar wie Wasser, nimm es runter, stelle es auf dem Tisch auf einen
    Untersetzer. 
  2. Während das Fett abkühlt, bindest du an jeden Zapfen etwas Band. Nimm soviel, dass du ihn bequem an Vogelhäuschen, Balkongeländer oder Baum binden kannst. Am besten geht es mit einer Schlaufe, die du nach dem Zuknoten zuziehen kannst. 
  3. Ist der Topf nur noch warm, aber nicht heiß, mische das Vogelfutter unter das Fett
  4. Nun hältst du den Zapfen am Band über den Topf und träufelst nach und nach die Fett-Futter-Mischung drüber. Vier Hände sind besser als zwei, also lass dir von einem Elternteil oder einem großen Geschwisterkind helfen. Halte den Zapfen auch mal schräg, damit in jeden Zwischenraum Futter kommt. Du kannst es auch mit den Finger etwas reindrücken. Pass aber auf, dass die Zapfen nicht brechen. Und danach musst du mit ordentlich Seife die Hände waschen. Denn das Fett ist wahnsinnig schmierig. 
  5. Ist ein Zapfen voll genug, stell ihn zum Abtropfen und Aushärten auf ein Stück Zeitung, Pappe oder dickes Papier. 

Eiswürfelform Stern mit Vogelfutter

In so einer Eiswürfelform kannst du prima Vogelfutter zaubern, das perfekt zur Jahreszeit passt. (Bild: Katharina Mittag)

Hast du alle Zapfen aufgebraucht und noch Futter übrig? Kein Problem! Nimm Eiswürfelformen, lege beide Enden eines neuen Stücks Band hinein und fülle darüber Vogelfutter. Ist das Fett ausgehärtet und weiß, hast du süße kleine Vogelfutteranhänger für draußen. Wir haben noch eine kleine Espressotasse mit Futter gefüllt, ein sauberes Eisstäbchen hineingesteckt. Fertig war die Futtertasse. 

Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen und Vögel Beobachten!

In der Galerie findest du alle Schritte noch einmal im Überblick.  

Weiterlesen