Star Wars Squadrons: Als Kampfpilot im All!

Springe zu...
TEILEN

Worum geht's?

Nach zwei Prolog-Missionen, die zeitgleich mit Star Wars IV stattfinden, springt das Spiel einige Jahre nach vorn: Imperator Palpatine ist tot, der zweite Todesstern vernichtet. Die Neue Republik beginnt damit, die Galaxis zu befrieden. Doch noch immer gibt es Einheiten des Imperiums, die den Kampf nicht aufgegeben haben und sich erbittert zur Wehr setzen. Du bist in der Kampagne des Spiels ein neuer Pilot in der berühmten Vanguard-Fliegerstaffel der Republik - und ein Kampfpilot in der Titan-Staffel des Imperiums. Die Geschichte, die du abwechselnd in insgesamt 14 Missionen spielst, handelt von einem neuen Geheimprojekt der Republik: Starhawk. Was sich dahinter verbirgt, erfährst du aber erst im Lauf des Spiels.

In verschiedenen Jägern fliegst du Aufträge für Republik und Imperium und lernst dabei nicht nur die verschiedenen Schiffklassen der beiden Parteien kennen, sondern bekommst auch Spezialwaffen wie Raketen und andere, neue Ausrüstung dazu, mit der du deinen Raumjäger nach eigenem Geschmack umrüsten kannst. Und wenn du Lust hast, kannst du deine Erfahrungen in der Kampagne dann nutzen, um mit bis zu vier Freunden gegen fünf andere Spieler im Deathmatch zu kämpfen, oder gemeinsam eine gegnerische Flotte anzugreifen und zu zerstören.

Star Wars Squadrons

Darum lohnt sich das Spielen!

Die schlechte Nachricht zuerst: Zwar lässt sich Star Wars Squadrons sowohl mit Maus und Tastatur als auch mit einem Controller gut steuern und ist somit sowohl auf PC wie auf Konsole spielbar, aber wenn du noch nie eine Flugsimulation gespielt hast, ist es zu Beginn ganz schön schwer. Du musst zuerst verstehen, wie du mit deinem Schiff umgehen musst, vor allem das Verschieben deiner Bordenergie in die richtigen Systeme (Antrieb, Waffen, Schilde) will gelernt sein und gehört später zu den wichtigsten Dingen, die du können solltest. Die gute Nachricht: Wenn du deinen Jäger erst einmal im Griff hast, macht vor allem die Kampagne des Spiels eine Menge Spaß.

Dabei ist die Story gar nichts Besonderes, aber die Art, wie sie erzählt wird, die epischen Kämpfe zwischen Asteroiden und gigantischen Sternenzerstörern - das ist Star Wars-Feeling, wie es dir garantiert gefällt. Und mit 20 bis 30 Minuten pro Mission hast du auch eine Menge zu tun, wenn du einen Auftrag schaffen willst. Und dabei geht es nicht immer nur darum, Gegner abzuschießen. Du musst auch eigene Großkampfschiffe schützen und deinen Kameraden helfen, wenn sie von einer Übermacht feindlicher Jäger attackiert werden - nur so kannst du die Aufgaben schaffen. Das gilt ganz besonders für höhere Schwierigkeitsstufen. Denn was auf "Story" oder "Pilot" noch recht einfach ist, wird auf "Veteran" oder "Ass" echt hart.

Star Wars Squadrons

Auch der Mehrspieler-Modus kann Spaß bringen, wenn du ein gutes Team hast und gegen ein anderes gutes Team spielst. Aber die KI des Spiels, die fehlende Piloten übernimmt, ist alles andere als clever und auch die Möglichkeiten im Kampf gegen andere Spieler sind begrenzt. Der beste Teil von Star Wars Squadrons ist definitiv die Kampagne. Und hier ist es ein wenig schade, dass nicht beide Seiten eine eigene Geschichte bekommen haben. Trotzdem ist Star Wars Squadron ein cooles Spielerlebnis, wenn du Fan der Filme und Games bist und dich für ein Leben als Kampfpilot begeistern kannst.

Fazit:

Auch wenn Star Wars Squadrons nicht alles richtig macht, bringen die Raumkämpfe mit X-Wings und Tie-Fightern eine Menge Spaß und Spannung. Fluganfänger haben allerdings eine steile Lernkurve vor sich, bis sie Duelle im All für sich entscheiden können.

Star Wars Squadrons

Wertung

Infos für Eltern

Für junge Star Wars-Fans ist Star Wars Squadrons eigentlich eine coole Sache - wenn da nicht die Lernkurve wäre. Für zu ehrgeizige oder ungeduldige junge Piloten hält das Spiel mehr Frust als Spaß bereit. Denn die Steuerung, so einfach und gut sie gemacht ist, ist dennoch recht komplex. Und bis alle Möglichkeiten wirklich sitzen, dauert es eine Weile, zumal solche Spiele in den vergangenen Jahren kaum auf dem Markt waren und eine große Erfahrung mit Flugsimulatoren bei Kids daher nicht zu erwarten ist. Für beinharte Star Wars-Fans, die sich gern in neue Herausforderungen verbeißen und ein wenig Leidensfähigkeit mitbringen, ist das Game aber eine tolle Erfahrung.

Weiterlesen