KiKA Award 2020: Die nominierten Projekte

Springe zu...
TEILEN

Kinder verdienen mehr Würdigung 

"Zu welchen Leistungen Kinder und Jugendliche im Stande sind, ist wirklich beeindruckend." sagt KiKA-Programmgeschäftsführerin Dr. Astrid Plenk. "Sie engagieren sich für die Umwelt, für soziales Miteinander, sie können kompetent mit digitalen Medien umgehen, erfinden nützliche Dinge, sind künstlerisch und kulturell aktiv oder helfen anderen, die Unterstützung benötigen. Von diesen vielen großen und kleinen Projekten, die überall entstehen, und den vielen jungen Engagierten, die etwas bewegen möchten, wissen wir jedoch nicht viel. Mit dem KiKA Award möchten wir das ändern und Räume eröffnen, die dies sichtbar machen und zeigen, wieviel Bewegendes und Positives mit dem Engagement von Kindern entstehen kann."

Ganz besondere Leistungen und Ideen werden am 20.11. zum ersten Mal mit den KiKA Award ausgezeichnet. In fünf Kategorien konnten sich Kinder und Jugendliche mit ihren Projekten bewerben. Welche es in die Endauswahl geschafft haben, stellen wir euch nun vor.

KiKA Young Science Award 

Leonie Zoe KiKA Award

Leonie und Zoe mit ihrem Mikroplastikfilter. (Bild: Bavaria/KiKA)

Projekt "Mikroplastikfilter"

Die Schwestern Leonie und Zoe haben genug vom Mikroplastik, das auch durch die Haushaltsabflüsse in Wasser gelangt. Ihr Mikroplastikfilter für Waschmaschinen und Waschbecken soll das ändern.  

Projekt Schleimpilz "Blob"

Klingt lustig, ist aber super spannend. Die Mädchen Lina, Lea und Line haben einen Schleimpilz erforscht, der immer den schnellsten Weg von A nach B findet. Damit haben sie bereits den Fluchtplan ihrer Schule verbessert. Nun wollen sie Blob bekannter machen, um ihn auf andere Bereiche zu übertragen. 

Projekt "Corona-Schutzvisiere"

Milan recycelt altes Plastik und hat daraus in diesem Jahr Corona-Schutzvisiere in seinem 3D-Drucker hergestellt. Nun hat er sich vorgenommen, in einer größeren Halle den gesamten Müll seiner Heimatstadt Oppenheim zu recyceln. 

KiKA Clever Online Award 

Kopf über wasser KiKA Award

Diese fünf haben mit ihrem Projekt "Kopf über Wasser "schon vielen geholfen. (Bild: Bavaria/KiKA)

Projekt "Kopf über Wasser"

Direkt zu Beginn der Corona-Pandemie sind Emil, Szymon, Lukas, Paul und Robin mit ihrer Plattform "Kopf über Wasser" online gegangen. Um für Unternehmen die Zeit des Lockdowns erträglicher zu machen, konnte man über die Plattform Gutscheine kaufen, um diese bei der Wiedereröffnung einzulösen. So wurde Unternehmen geholfen, den Kopf über Wasser zu halten.  

Projekt "Krisenchat"

Einem Thema, über das öffentlich viel mehr geredet werden sollte, haben sich Kai, Jan und Julius angenommen: Kinder und Jugendliche in persönlichen Krisen. Um ihnen zu helfen haben eine Online-Plattform entwickelt, auf der um die 100 ehrenamtliche Psychologen und Therapeuten Kinder und Jugendliche kostenfrei beraten. 

Projekt "Corona Port"

Noah hat es geschafft hilfebedürftige Menschen aus Risikogruppen mit hilfsbereiten Nachbarn über seine Plattform zu vernetzen und ihnen so durch die Corona-Pandemie zu helfen. 

KiKA For our Planet Award 

Ein Euro für einen baum KiKA Award

Naturschutz muss nicht teuer sein. Das beweist auch Pia-Emilia. (Bild: Bavaria/KiKA)

Projekt "Ein Euro für einen Baum"

Pia-Emilia kämpft seit Ende 2019 für die Umwelt. Mit ihrer Spendenaktion konnte sie bereits 1.700 Euro für 1.700 Bäume im Bielefelder
Stadtpark sammeln. 

Projekt "Community Klima"

Das von Theodor, Pia und Maximilian gegründete Netzwerk richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen, die deutschlandweit Ideen und Aktion zum Klimaschutz sammeln wollen. 

Projekt "The Green Club"

Leonie hat den Green Club ins Leben gerufen, um am liebsten alle zu viel mehr Nachhaltigkeit zu motivieren. Mehr über die grünen und
nachhaltigen Ideen erfährst du diese Woche bei KiKA LIVE. 

KiKA Make a Change Award 

Spendenschwein Rosalie KiKA Award

Janice setzt sich mit ihrem Sparschwein Rosalie für Obdachlose ein. (Bild: Bavaria/KiKA))

Projekt "Spendensparschwein Rosalie"

Janice sammelt mit ihrer Rosalie Spenden für Obdachloseneinrichtungen in ihrer Heimat Chemnitz. Denn jeder braucht Hilfe, unabhängig davon, warum er in Not ist. 

Projekt "Repair & Care"

Max und 13 weitere Schüler aus Neumünster nehmen das Motto "Aus alt mach neu" ernst. Sie reparieren alte Elektrogeräte wie Laptops und verkaufen sie zu fairen Preise an Jugendliche, die vielleicht nicht so viel Geld haben. 

Projekt "Der schwierige Weg in die Freiheit"

Leen musste aus Syrien fliehen und kennt somit das Schicksal viel zu vieler weiterer Flüchtlinge. Sie hat ihr Geschichte aufgeschrieben und möchte damit anderen die Augen über das Schicksal von Flüchtlingen öffenen. 

KiKA Kinder für Kinder Award

Ella hilf Kutupalong KiKA Award

Die 10-jährige Ella-Marie zeigt, dass jeder helfen kann. Egal wie alt man ist. (Bild: Bavaria/KiKA)

Projekt "Hilfe für Kutupalong"

Ella Marie gibt Kindern in Bangladesch wieder Hoffnung. Denn sie sammelt für das Flüchtlingslager Kutupalong Geld und möchte damit direkt und schnellstmöglich helfen. 

Projekt "Action!Kidz"

Schon 10.000 Euro haben Pia und Natalie mit dem Projekt Action!Kidz gesammelt. Damit kämpfen sie gegen Kinderarbeit, die leider in vielen ärmeren Ländern noch zum Alltag von Kindern gehört. 

Projekt "KULTinklusive"

Sabrina beschreibt die 30-köpfige Inklusionsgruppe KULTinklusive als laut, chaotisch und einzigartig. Und wenn Schüler gemeinsam mit beeinträchtigten Kindern musizieren und spannende Ausflüge machen, darf es das auch gern sein. Eins ist klar, wenn man lacht, wird einfach alles bunter und besser.

Ihr wollt noch mehr über die nominierten Projekte wissen? Dann schaut bei www.kika-award.de vorbei. Dort könnt ihr schon jetzt online abstimmen. Wenn ihr nicht wisst, für welches Projekt ihr stimmen würdet, findet ihr dort auch alle Infos zu den Kandidaten.

Weiterlesen