Evolution für Kinder leicht erklärt

Was ist denn Evolution überhaupt?
Was ist denn Evolution überhaupt?
Springe zu...
TEILEN

Was bedeutet Evolution? 

Wenn dir der Begriff Evolution noch nicht begegnet ist, wird es nicht mehr lange dauern. Denn Evolution ist ein super wichtiges Thema im Biologieunterricht, der dich auf den weiterführenden Schulen nach der Grundschule erwartet. Das Wort Evolution kommt vom lateinischen Wort 'evolvere' was soviel heißt wie sich entwickeln oder entfalten. Und da sind wir auch schon mittendrin im Thema. Denn die Evolution beschreibt die Entwicklung des Lebens seit der Entstehung der Erde. Sie ist der Grund, warum es so unglaublich viele Arten an Lebewesen – Pflanzen und Tiere – auf der Welt gibt. 

Ansicht Erde Weltkugel amerikanische Kontinente aus dem All

Viele unentdeckte Arten gibt es noch auf der Erde. (Bild: AdobeStock/abrilla)

Das Leben auf unserem blauen Planeten ist vor vielen Millionen Jahren im Wasser entstanden. Es ist der Ursprung allen Lebens auf der Erde. Kein Wesen könnte ohne überleben. Veränderungen und Weiterentwicklungen der Wasserlebewesen haben es ihnen dann ermöglicht, an Land zu leben und dort den Planeten zu erobern. Das ist natürlich nicht in wenigen Jahren passiert, sondern hat viele tausende und Millionen Jahre gedauert. 

Stammt der Mensch vom Affen ab? 

Am 24. November 1859 veröffentliche der britische Naturforscher Charles Darwin ein Buch mit dem Titel "The Origin of Species", auf Deutsch "Über die Entstehung der Arten". Darin hat er die Entdeckungen und Forschungsergebnisse seiner Untersuchungen vorgestellt. Denn er beobachtete lange Zeit die Tier- und Pflanzenwelt, um herauszufinden wie es zu dieser unglaublichen Artenvielfalt auf der Welt gekommen ist. Nach vielen Jahren Forschung stand für ihn fest, dass sich Lebewesen von Beginn an immer wieder weiterentwickelt und an sich verändernde Bedingungen angepasst haben. 

junger Schimpanse hält sich am Baum fest

Der Schimpanse und der Mensch haben gemeinsame Vorfahren. (Bild: AdobeStock/luca lopez/EyeEm)

So fand Darwin auch heraus, dass der Schimpanse und der Mensch gemeinsame Vorfahren haben. Das heißt nicht, dass dein Verwandter vor 500 Jahren noch ein Affe war. Auch hier sind wieder über einen Zeitraum von mehreren Millionen Jahren Veränderungen geschehen. So wurde nach und nach das Gehirn des Affen größer und sie entdeckten die Vorteile des aufrechten Gangs für sich. Dadurch konnte sich der Urmensch, der "homo erectus" oder 'der aufrecht gehende Mensch', entwicklen. Und vor ungefähr 200000 Jahren entwickelte sich dann in Afrika der "homo sapiens", was übersetzt 'der wissende Mensch“' heißt: unser gemeinsamer Vorfahre.

200 Jahrtausende später bist du nun auf diesem Planeten und weißt, dass wir alle von den ersten Menschen in Afrika abstammen, die vor 80000 Jahren Afrika verließen und nach und nach die Welt für sich erobert haben

Übrigens:
Mutationen spielen in der Evolution ebenfalls eine wichtige Rolle. Das Wort Mutation ist dir bestimmt schon in den Nachrichten rund um das Coronavirus begegnet. Der Begriff stammt ebenfalls von einem lateinischen Wort ab, nämlich "mutare". Das bedeutet 'verändern' oder einfach nur 'ändern'. Gemeint sind Veränderungen in den winzigen Bausteinen, die die Eigenschaften von Menschen, Tieren und Pflanzen bestimmen. So hat sich auch das Coronavirus verändert, ist mutiert. Die neue Mutation, die man zuerst in Großbritannien entdeckt hat, ist stärker und kann sich schneller verbreiten als die erste Variante, die bei uns aufgetaucht ist. Mutationen können also allem Leben, egal wie winzig, bei der Anpassung an die Umwelt und beim Überleben helfen.  

Mehr zum Thema Mutation und anderen Punkten, die in der Evolution eine Rolle spielen, kannst du bald bei Kieks nachlesen. Also schau wieder vorbei!

   

Weiterlesen